Erkältung im Anmarsch?

22. März 2019

Beginnen wir bei den Ansteckungsquellen. Da grippale Infekte größtenteils mit den Händen übertragen werden, sollten wir uns in der Erkältungszeit häufig und gründlich die Hände waschen. Beim Niesen ist es besser, dies in die Armbeuge zu tun statt mit vorgehaltener Hand. Und wer kann, umgeht den öffentlichen Nahverkehr.

 

Immunsystem gegen eine Erkältung wappnen

Neben den hygienischen Maßnahmen gilt es, das Immunsystem auf Trab zu bringen. Doch wie die eigenen Abwehrkräfte stärken? Wir empfehlen Ihnen drei Möglichkeiten:

  1. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.

Ideal ist eine abwechslungsreiche Mischkost aus viel Obst und Gemüse sowie Kohlenhydraten aus Brot, Reis und Kartoffeln. Dazu Eiweiß und wenig Fett. Zucker und Salz nur in Maßen und mindestens 1,5 Liter pro Tag trinken. Am besten sind natürlich Wasser oder ungesüßte Tees.

  1. Trainieren Sie die eigene Widerstandskraft.

Sportliche Aktivitäten haben einen positiven Einfluss auf das Immunsystem. Allerdings ist damit eine moderate Bewegung gemeint, kein intensives Training. Schon 30 Minuten Bewegung pro Tag an der frischen Luft können die Ansteckungsgefahr senken. Auch Saunagänge und Wechselbäder härten ab.

  1. Bringen Sie Körper und Seele ins Gleichgewicht.

Natürlich wissen wir, dass chronischer Stress unsere Abwehrsystem schwächt und es kein Patentrezept gegen negativen Stress gibt. Dennoch: Yoga, Entspannungstechniken oder soziale Kontakte tragen dazu bei, das Erkältungsrisiko zu senken. Probieren Sie es aus!


 

Übrigens:  Viele glauben, dass viel Vitamin C gegen eine Erkältung hilft. Weit gefehlt. Zwar braucht unser Immunsystem das Vitamin, doch bei 100mg täglich ist unser Vitamin-C-Speicher voll. Was jetzt noch dazu kommt, scheidet der Körper über den Urin aus. Und ein Glas Orangensaft oder eine halbe rote Paprika (roh) enthalten bereits den Tagesbedarf. Ein Geheimtipp ist hingegen Zink, denn es kann die Dauer und Schwere einer Erkältung mindern.